FAQ - Fragen und Antworten rund um die Grünskala

FAQ - Fragen und Antworten rund um die Grünskala

Wie kommt es, dass Modelle mehrfach vorkommen?

Einige Modelle wurden von den Herstellern mehrfach mit den gleichen Typbezeichnungen aufgelegt. Oftmals wurde die Ausstattung oder die Motorisierung modifiziert. Fahrzeuge die einem Facelift, respektive einem Modellwechsel unterzogen wurden, tragen häufig weiterhin die gleiche Typbezeichnung.

 

Wie kommt es, dass gleiche Modelle in verschiedenen Effizienzklassen vorkommen?

Oftmals unterscheiden sich die Parameter wie der Verbrauch und das Leergewicht innerhalb einer Baureihe aufgrund von technischen oder optischen Facelifts und führen zu unterschiedlichen Ergebnissen in der Berechnung.

 

Wie entstanden die Daten?

Die Daten wurden durch standardisierte Verfahren gewonnen. Dadurch kann eine bestmögliche Vergleichbarkeit gewährleistet werden, da die Fahrzeugdaten unter gleichen Bedingungen gewonnen wurden.

 

Woher stammen die Daten?

Die Daten stammen entweder direkt von den jeweiligen Automobilherstellern oder vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) und wurden bestmöglich aufbereitet. Für die Richtigkeit übernimmt der Betreiber der Grünskala keine Gewähr.

 

Welche Parameter werden zur Berechnung der Grünskala herangezogen?

Variable Parameter der Berechnung sind der Kraftstoffverbrauch und das Leergewicht  des jeweiligen Fahrzeugs.

 

Welche Formel wurde für die Berechnung der Grünskala verwendet?

Die Berechnung basiert auf den Parametern Kraftstoffverbrauch in Kilogramm und dem Fahrzeugleergewicht. Als Einteilung in die jeweiligen Effizienzklassen dient eine berechnete Zahl Z, die sich aus folgender Formel berechnet:

         Z = (c x v) / (g+gnull)z

Folgende Parameter werden herangezogen: c = 7300 , z = 0,75 , gnull = 700 , v = Verbrauch in Kilogramm , g = Fahrzeugleergewicht

 

Wie wurden die Daten für das Fahrzeugleergewicht gewonnen?

Das Leergewicht ist der Mindestwert der Masse im fahrbereiten Zustand, die Angaben beruhen auf den Herstellerangaben.

 

Wie wurden die Daten für die CO2-Emissionen und den Verbrauch gewonnen?

Die Werte der CO2-Emissionen und des Kraftstoffverbrauchs wurden standardisiert nach dem Europäischen Fahrzyklus der EG-Richtlinie 70/220/EWG oder der Verordnung 715/2007/EG gewonnen. Für die Berechnung der Effizienzklasse wurden die Werte des gesamten Fahrzyklus herangezogen.

 

Ich kann ein Fahrzeug nicht finden, woran kann das liegen?

Fahrzeuge, die ab 2005 nicht mehr verkauft wurden, finden sich häufig nicht in der Datenbank. Auch konnten nicht alle auf dem Markt erhältlichen Fahrzeuge erfasst werden. Regelmäßige Updates werden natürlich zeitnah eingepflegt.

Wenn Sie dennoch wissen möchten wie effizient Ihr Fahrzeug ist, kontaktieren Sie uns über kontakt@gruenskala.de

 

Meine TSN/HSN konnte nicht gefunden werden, was soll ich tun?

Versuchen Sie das gesuchte Fahrzeug oder ein äquivalentes über die Standardsuche zu finden.

 

Wieso finden sich nur Elektroautos in der Stufe 0?

In der Prädikatsklasse 0.0 finden sich nur Fahrzeuge mit einer lokalen CO2-Emission von null Gramm pro Kilometer Fahrstrecke. Bei Elektroautos wird mit einer lokalen CO2-Emission von null Gramm pro Kilometer gerechnet. Die CO2-Emissionen der Stromerzeugung können hierbei nicht berücksichtigt werden.

 

Was sind die Vorteile und Schwächen der Grünskala?

Durch die Grünskala wird Transparenz geschaffen wie energieeffizient ein Fahrzeug relativ zum Fahrzeuggewicht ist. Grundannahme ist, dass ein höheres Fahrzeuggewicht auch einen höheren Nutzen impliziert, da das Fahrzeuggewicht in großen Teilen mit der Fahrzeuggröße korreliert. Allerdings ist dieser Effekt nicht immer gewährleistet - bekannteste Beispiele sind so genannte SUVs (Sport Utility Vehicle), welche durch ihr immens höheres Gewicht nicht immens mehr Nutzen versprechen. Daher verwendet die Grünskala einen Ansatz zwischen absoluter und relativer Betrachtung und „belohnt“ Fahrzeuge mit größerem Gewicht nicht automatisch mit gleichermaßen mehr erlaubtem Kraftstoffverbrauch.